thomas kühnapfel 10.11.-01.12.2012

 

 

 

Reservoir

thomas kühnapfel

10.11.-01.12.2012

Die Vernissage war am 10. November 2012, 18.00 Uhr

Begrüßung Lars-Ulrich Schnackenberg

Einführung Gabriele Oberreuter

 

 

Skulpturen der besonderen Art:

Thomas Kühnapfel zu Gast im Linzer Kunstverein

 

Die Skulpturen, die der Bildhauer Thomas Kühnapfel im Linzer Kunstverein zeigt, sind eigens für diese Ausstellung geschaffen und an Ort und Stelle in der speziellen Arbeitsweise des Künstlers entstanden. Zur Vernissage am Samstag, den 10. November um 18.00 Uhr, wird die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Gabriele Oberreuter einen Einblick in das Schaffen Kühnapfels geben und sein Werk und seine besondere Technik erläutern.


Lars-Ulrich Schnackenberg bei der Begrüßung

Thomas Kühnapfel wurde 1966 in Rees am Niederrhein geboren. Von 1987 an studierte er an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Tony Cragg. 1994 wurde er zum Meisterschüler ernannt, bereits 1990 erhielt er den Bernhard-Hoetger-Preis der Kunstakademie. Seit Mitte der 90er Jahre stellt der Künstler zu bedeutenden Anlässen im In- und Ausland aus, zurzeit realisiert er Projekte in Linz, Österreich. Seine Werke sind in wichtigen öffentlichen Sammlungen verschiedener Städte vertreten. Ankäufe einer Plastik erfolgten unter anderem auch durch Schloss Moyland und durch das Ludwig Forum Aachen.


Einführung Gabriele Oberreuter

Anfang der 90er begann der Metallbildhauer Kühnapfel mit Druckluft und Wasserdruck zu arbeiten. Entgegen herkömmlichen bildhauerischen Techniken erfolgt bei Kühnapfel die Krafteinwirkung von innen: Luft- oder Wasserdruck blähen Metallkörper auf und lassen so die gewünschte Form entstehen. Die plastischen Arbeiten Kühnapfels verkörpern – im Wortsinn – den ruhenden Moment nach einer Aktion, nach der Energiezufuhr durch Luft oder Wasser. Das Stoppen dieser Prozesse bedeutet die akzeptierte Formwerdung des Materials durch den Künstler. In der letztlich entstandenen Form lassen sich sowohl der Krafteinsatz auf der einen als auch der Widerstand des Materials auf der anderen Seite ablesen und erfahren. Die Arbeiten offenbaren ihre einzigartige dynamische Struktur, zeigt doch die Erfahrung, dass das „Aufblasen“ der Skulptur nie die gänzlich gleichen Ergebnisse zeitigt.


Aufbau im Linzer Kunstverein

Im Linzer Kunstverein zeigt Thomas Kühnapfel zwei Skulpturen. Das bereits verschweißte Material – hier sind es Stahlbleche mit einer Stärke von 4 mm – ist mit Spezialventilen versehen. Es wurde dann bereits eine Woche vor der Ausstellung in den Räumen des Linzer Kunstvereins an Ort und Stelle mithilfe eines Druckluftgenerators aufgeblasen und in Form gebracht. Dieser Entstehungsprozess wurde durch einen Filmemacher dokumentiert und ist als Videoinstallation während der Ausstellung „Reservoir“ zu sehen. Den Besucher erwarten nicht nur beeindruckende Skulpturen, sondern auch faszinierende Bilder ihrer nicht minder spannenden Entstehung.


Ein Kunstwerk entsteht

Die Ausstellung „Reservoir“ mit den Arbeiten des Bildhauers Thomas Kühnapfel ist vom 10. November bis zum 1. Dezember 2012 in den Räumen des Linzer Kunstvereins, Asbacher Str. 2, zu sehen. Öffnungszeiten sind donnerstags und freitags von 17.00 bis 19.00 Uhr, samstags und sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

 

Impressionen nach einer Ausstellung

 

 

Fotos W.W.Diegmann


zurück

(c) 2012 Kunstverein Linz e.V. | Impressum | Datenschutzerklärung | powered by flöck-webdesign.de
Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung | Impressum